Yang Cheng-fu

Yang Cheng-fu (1883-1935)

Der dritte Sohn hatte das Temperament seine Vaters geerbt und war eher ruhig. In seinen jungen Jahren hatte er kein Interesse zu trainieren. Er war aber sehr talentiert und lernte als er älter wurde sehr schnell. Körperlich groß und mächtig, bevorzugte er im Gegensatz zu seinen älteren Brüdern, die lieber kleine Bewegungen machten, große umfassende. Sein Körper fühlte sich, obwohl er eher fett war, wie Stahl umwickelt von Baumwolle an. Er übersiedelte in den 20 er Jahren des 20. Jahrhunderts nach Shanghai und unterrichte größtenteils in der Hafenstadt. Yang Cheng-fu schrieb 2 Bücher. Beim täglichen Unterricht pflegte Meister Yang sehr oft zu sagen: "entspannt Euch...entspannt Euch...entspannt euch...entspannt den ganzen Körper. Wenn Ihr nicht entspannt seid, heißt das Ihr  bereit seid besiegt zu werden. Ich bin doch kein Fleischerhaken, warum hängst Du an mir?" (das heißt im push hands sollen wir bestrebt sein sensitiv und entspannt zu sein, nicht steif und voller Anspannung - totes Fleisch am Haken). Meister Yang liebte es für längere Zeit in den Haltungen Peitsche und Guitarre zu verweilen. Er übte auch mit Vorliebe die Abfolge "Affenhände" und "mit Nadel am Meeresboden parieren und stoßen" Selbst als er in späteren Jahren fettleibig wurde, blieb er unbesiegt.. "Eines Tages praktizierte Meister Yang spielerisch push hands mit Wang Pao- huan. Er schleuderte ihn über 3 Meter wie eine Spielzeug, indem er einfach nur spielerisch die Hände hob. Es war wahrhaftig beeindruckend. Wenn man mit Meister Yang push hands übte, schien es als hätte man keine Wurzeln, aber der Meister war immer perfekt zentriert, seine Hände und Füße sensitiv und leicht, wie Stahl umwickelt von Baumwolle. Es gab niemand der ihm keinen Respekt zollte. (Bericht von Tung Ying-chieh) Yang Cheng-fu besiegte in fortgeschrittenem Alter ohne Probleme den Boxer Wu Hui-pei. Es war augenscheinlich in derselben Zeit als Meister Yang eines Tages mit Cheng Man-ching auf einer Strasse in Shanghai spazieren ging, als eine Fahrrad Rikscha in voller Fahrt von hinten in ihn hineinfuhr. Obwohl er diesem Vorfall kaum Aufmerksamkeit schenkte, prallte die Rikscha ab und flog sich überschlagend 4,5 Meter durch die Luft, wobei Insassen und Gepäck ebenfalls heraus purzelten. Als Meister Yang in Hang chou weilte forderte ihn ein Boxer zum Kampf heraus. Wochenlang gelang es Meister Yang nicht, ihn von diesem Vorhaben abzubringen. Eines Morgens verfolgte ihn der Boxer sogar bis ins Schlafzimmer. Meister Yang sagte: "in Ordnung Du hast gewonnen, ich kämpfe mit Dir". Der Boxer forderte ihn auf aufzustehen, um sich zu verteidigen. Yang Cheng-fu sagte:" ich bleibe lieber sitzen". Der Boxer rannte in ihn hinein, prallte ab und flog in ein 4,5 Meter entferntes anderes Bett. Yang Lu-ch`an (1799-1873) Yang Pan-hou  (1837-1892) Yang Chien-hou (1839-1917 Yang Shou-hou (1862-1929) Yang Cheng-fu (1883-1935) Yang Shou-chung  (1910-1985)
ITCCA  Internal Tai Chi Chuan Austria | Yee Kung Zentrum Mariahilfer Strasse 115 im Hof, 1060 Wien | Tel.: 01 596 26 81 | E-Mail: austria@yeekung.at | © Photos: W. Gredler, L. Schubert

Yang Cheng-fu (1883-1935)

Der dritte Sohn hatte das Temperament seine Vaters geerbt und war eher ruhig. In seinen jungen Jahren hatte er kein Interesse zu trainieren. Er war aber sehr talentiert und lernte als er älter wurde sehr schnell. Körperlich groß und mächtig, bevorzugte er im Gegensatz zu seinen älteren Brüdern, die lieber kleine Bewegungen machten, große umfassende. Sein Körper fühlte sich, obwohl er eher fett war, wie Stahl umwickelt von Baumwolle an. Er übersiedelte in den 20 er Jahren des 20. Jahrhunderts nach Shanghai und unterrichte größtenteils in der Hafenstadt. Yang Cheng-fu schrieb 2 Bücher. Beim täglichen Unterricht pflegte Meister Yang sehr oft zu sagen: "entspannt Euch...entspannt Euch...entspannt euch...entspannt den ganzen Körper. Wenn Ihr nicht entspannt seid, heißt das Ihr  bereit seid besiegt zu werden. Ich bin doch kein Fleischerhaken, warum hängst Du an mir?" (das heißt im push hands sollen wir bestrebt sein sensitiv und entspannt zu sein, nicht steif und voller Anspannung - totes Fleisch am Haken). Meister Yang liebte es für längere Zeit in den Haltungen Peitsche und Guitarre zu verweilen. Er übte auch mit Vorliebe die Abfolge "Affenhände" und "mit Nadel am Meeresboden parieren und stoßen" Selbst als er in späteren Jahren fettleibig wurde, blieb er unbesiegt.. "Eines Tages praktizierte Meister Yang spielerisch push hands mit Wang Pao-huan. Er schleuderte ihn über 3 Meter wie eine Spielzeug, indem er einfach nur spielerisch die Hände hob. Es war wahrhaftig beeindruckend. Wenn man mit Meister Yang push hands übte, schien es als hätte man keine Wurzeln, aber der Meister war immer perfekt zentriert, seine Hände und Füße sensitiv und leicht, wie Stahl umwickelt von Baumwolle. Es gab niemand der ihm keinen Respekt zollte. (Bericht von Tung Ying-chieh) Yang Cheng-fu besiegte in fortgeschrittenem Alter ohne Probleme den Boxer Wu Hui-pei. Es war augenscheinlich in derselben Zeit als Meister Yang eines Tages mit Cheng Man-ching auf einer Strasse in Shanghai spazieren ging, als eine Fahrrad Rikscha in voller Fahrt von hinten in ihn hineinfuhr. Obwohl er diesem Vorfall kaum Aufmerksamkeit schenkte, prallte die Rikscha ab und flog sich überschlagend 4,5 Meter durch die Luft, wobei Insassen und Gepäck ebenfalls heraus purzelten. Als Meister Yang in Hang chou weilte forderte ihn ein Boxer zum Kampf heraus. Wochenlang gelang es Meister Yang nicht, ihn von diesem Vorhaben abzubringen. Eines Morgens verfolgte ihn der Boxer sogar bis ins Schlafzimmer. Meister Yang sagte: "in Ordnung Du hast gewonnen, ich kämpfe mit Dir". Der Boxer forderte ihn auf aufzustehen, um sich zu verteidigen. Yang Cheng-fu sagte:" ich bleibe lieber sitzen". Der Boxer rannte in ihn hinein, prallte ab und flog in ein 4,5 Meter entferntes anderes Bett. Yang Lu-ch`an (1799-1873) Yang Pan-hou  (1837-1892) Yang Chien-hou (1839-1917 Yang Shou-hou (1862-1929) Yang Cheng-fu (1883-1935) Yang Shou-chung  (1910-1985)
ITCCA  Internal Tai Chi Chuan Austria | Yee Kung Zentrum Mariahilfer Strasse 115 im Hof, 1060 Wien Tel.: 01 596 26 81 | E-Mail: austria@yeekung.at © Photos: W. Gredler, M. Gredler, L. Schubert
´